Thomas Wälti oder Orgeln in Bern

Bern. Es ist eine Stadt, die mich mit Freude erfüllt wenn ich da bin. Ich spaziere gern dort. Ausserdem ist es die Stadt wo A. Einstein lebte und, die ihm die nötige Ruhe gab um in Zusammenarbeit mit seiner Frau Milena seine berühmten Gleichungen zu Papier zu bringen !

Kirche des heiligen Geistes. Letzten Freitag verlasse ich den Bahnhof, betrete die Hauptstrasse und sehe die Türe der Kirche geöffnet. Ich war nie drinnen. Die Neugiriegkein siegt und ich sehe Leute, die gesessen sind und ein Mann der ein Papier verteilt. Ich fühle dass etwas geht um und entscheidet mich zusetzen. Das Gewölbe des Kirchenschiffs zieht mich an. Ich finde es sehr schön und mache ein Foto. Ich denke, dass ich es in meinen Knochenkursen benützen verwerden wird. Es ist eine wunderbare Struktur. Ich erfahre, dass die Kirche aus dem Jahre 1729 stammt. Ich mag den Barok und diese Kirche macht mich satt.

Orgelkonzert. Ich habe Glück, es ist eines der Konzerte, die im Rahmen der Veranstaltungen zum 40-jährigen Jubiläum der Orgel organisiert sind. Das Konzert dauert 30 Minuten und wir hören drei Fantasien des Komponisten Krebs, gespielt von einem Konstanzer Organist, Herrn Johannes Bleicher. Musik durchdrignt mein ganzes Wesen. Wir merken es nicht immer, aber alles, was uns umgibt und unsere Sinne berührt, schwingt in uns mit.

Ausstellung. Nachher, der Mann, der die Papiere verteilt hat, das heisst, der Organist der Kirche, Herrn Marc Fitze, der Öffentlichkeit die Funktionsweise einer Orgel erklären wird und dass er auch der Maler der Gemälde, die in die Seitenschiffen ausgestellt sind, und deren Thema die Orgel ist.

Gemälde. Alles ist klar, man braucht keine Erklärungen. Aber in den Bildern sieht man Poesie ; man fülhlt den Wind, die Luft. Man sieht Formen, Leuchter, Schiffe. Man könnte sogar sie verwenden, um Geschichte zu erzählen.

Meine Foto. Die Gemälde sind unter reflektierenden Glas gerahmt und man kann manchmal die Spiegelung der Fenster auf der anderen Seite sehen. Ich weiss nicht, was der Maler davon hält, aber es macht manchmal einen glücklichen Effekt.

Position der Organe in den Gemälden. Ich fragte den Maler warum die Orgel « gekippt » seien. Er erklärte, dass ihn die Leute manchmal kritisierten, aber eine gerade Orgel zu malen sei « langweilig ». Mehr brauchte er nicht sagen, den das ist « le charme » seiner Bilder. Ich wollte nur eine Bestätigun hören. Ich wurde bedient !

Es ist ein Festival, ein Feuerwerk ! Man gratuliert den Organisatoren der Ausstellung und natürlich dem Maler zu diesen ausgestellten Träumen.

Klammer. Herr Wälti hat viel über den Bau einer Orgel und die gewünschten Effekte erzählt. Obwohl die Geschichte auf Schweizerdeutsch war, konnte ich mitverfolgen und mir sagen, dass in den Rohren und und Luftdrücken viel Physik steckt. Aber es waren seine Hände, die meine Aufmerksamkeit erregten. Freundlicherweise posierte er für mich. Was für ein Glück !

Und wir enden mit einem anderen Gemälde mit einer Orgel, die uns einlädt, als ob sie ein Schiff wäre, darauf zu klettern und in eine traumhafte Welt einzutauchen.

Am überraschendsten. Ich lebe eine Zeit meines Lebens, in der viele scheibar unzusammenhängende Dinge zusammen kommen, um ein Ganzes zu ergeben oder mir Antworten geben. Ich verstand nicht, warum mich das Schicksal in diese Ausstellung gedrängt hatte. Ich erinnerte mich, dass ich « Rumänien » hörte aber hatte nicht wirklich verstanden. Ich kehre nach Bern zurück, schaue die Ausstellung noch einmal und verstehe, dass der Orgelbau in Rumänien war und, dass von den zwölf bemalten Orgeln, die Hälfte (Fotos 1, 2, 4 und 6, das letzte ist nicht gezeigt) aus Rumänien sind ! Rumänien erinnert sich an mein Gedächtnis und ich erinnere mich an das erste Mal, als ich in der Kirchen betrat, deren Orgel von Herrn Wälti reproduziert ist. Ich atme als auch diese Austellung ein Teil meines Geschichtes ist ! Rumänien ist meine Ausbildung im klassischen Ballett und viele Dinge, die mich aufgebaut haben.

Linken mit :

Votre commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l’aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion /  Changer )

Photo Google

Vous commentez à l’aide de votre compte Google. Déconnexion /  Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l’aide de votre compte Twitter. Déconnexion /  Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l’aide de votre compte Facebook. Déconnexion /  Changer )

Connexion à %s